Deutsch Englisch
Sprache: 
 

Angebote des Monats...

Gewinnspiel "Mint Gutscheinbuch 2018"

 

GEWINNSPIEL BEENDET: Das Mint Gutscheinbuch gewonnen hat Herr Wilken aus Fulda. Herzlichen Glückwunsch.

 

Mint, die Fachzeitschrift für Vinyl-Liebhaber und Schallplatten-Sammler, bringt aktuell das Gutscheinbuch in den Handel. Der Preis liegt bei 19,90 Euro, zu bekommen ist das gute Stück am besten im Bahnhofsbuchhandel. Wer hier und heute gleich eine email an kontakt@schiller-phono.de mit dem Stichwort "Mint Gutscheinbuch" sendet, ist am Start bei der am 10.12.2017 laufenden Verlosung. Eine prima Gelegenheit, den Schnäppchenführer "für umme" einzusacken. Mit dem Einlösen der Gutscheine darf man sich Zeit lassen. Das Buch gilt vom 1. Dezember 2017 bis zum 30. November 2018.

Wie funktioniert das Gutscheinbuch? Die beteiligten Partner aus Schallplatten-, Zubehör-, und HiFi-Handel, gewähren auf ihre Produkte Preisnachlässe. Die liegen im Schnitt bei um die 10 Prozent, mitunter auch bei 20 oder gar 25 Prozent. Darüber bietet das Buch speziell für alle Plattenkäufer - egal, ob Neu- oder Gebrauchtware - eine gute Übersicht auf Einkaufsmöglichkeiten in ganz Deutschland, der Schweiz und in Österreich. 

Wer nächstes Jahr größere Anschaffungen im Bereich Lautsprecher, Plattenspieler oder Verstärker plant, kann sich etwa einen stattlichen Preisvorteil verschaffen, wenn er beim Stuttgarter Hifi-Studio Wittmann vorbeischaut. Dort gibt es für Gutscheinbuch-Vorleger generell auf den Einkauf 10 Prozent Rabatt. Zehn Prozent können Sie gleichfalls abziehen, wenn Sie vorhatten, Ihre Plattensammlung zukünftig mit dem edlen Audio Research PH-9 Röhren-Phonoverstärker abzuhören. Bei rund 10000 Euro Ladenpreis dürften sich die 20 Euro für das Gutscheinbuch wahrlich lohnen.

Weitere Preisvorteile bietet das Gutscheinbuch bei Besuchen diverser Veranstaltungen, etwa der High End-Messe in München.


Im neuen Mint-Gutscheinbuch finden
nicht nur Rabattjäger jede Menge Anregungen.
Auch der Infogehalt kommt mit Geräte-
und Firmenvorstellungen nicht zu kurz.

 

 

 

ERA Plattenspieler, Modell 444:


Rarität aus Frankreich. Der legendäre Plattenspieler-Konstrukteur J.C. Verdier  (Platine Verdier) hatte hier seine Finger im Spiel.  Typisches 70er Jahre Design. Außergewöhnlicher Tonarm mit raffiniertem Vertikallager mittels gekreuzter Stahlbänder. H-förmiges Armprofil. Kunststoff-Headshell mit Reparaturklebung. Am Gehäuse seitlich behobener Furnierschaden (siehe Bilder).  Voll funktionsfähig. Spielt sehr schön. Mit neuwertigen, zeittypischen Ortofon-System.  Insgesamt sehr gepflegt, Nichtrauchergerät.

 

Sorry, mittlerweile verkauft (sorry, player has been sold)


ERA 444 aus Frankreich. Riemengetriebener Plattenspieler-Klassiker mit bemerkenswert pfiffigen Detaillösungen

Tonarm-Raffinesse: Die vertikale Lagerung übernehmen dünne, gekreuzte Metallbänder. Leichtgängig und absolut spielfrei

Der besteht sogar den Klavierplatten-Test. Die Kunststoff-Headshell ist am Übergang zum H-förmigen Tonarmrohr behutsam geklebt worden. Ein typischer ERA-Schaden, der durch ein zu stramm angezogenes Klemmgewicht (vorne zu sehen) verursacht wurde